Das Jubiläumskonzert!   5. und 6.11.2016

Die Entscheidung: 

Der lauteste Beifall auch am zweiten Abend für die Bohemian Rhapsody. Ein Beifall nicht nur für dieses von Hans-Georg maßgeschneidert arrangierte und dirigierte  und von Iris virtuos pianistisch unterlegte Megastück. Irgendwo auch ein Beifall für das gesamte Konzept, das mit so viel beladen war.

 

Zwei Chorleiter mit etwa gleichen musikalischen Anteilen, für Iris eine auch ein wenig wehmütige Abschiedsveranstaltung. Hat niemand so richtig wahrgenommen. Ein Konzept, das von uns etwas übertrieben als Show angekündigt war, dabei ein wenig den Geist einer Jahrmarktsbude ausstrahlte.

 

Aber kreativ waren sie schon, Michaels Idee einer Hitparade, Annas Bühnenbild mit etwa 200 CDs, die alle aufgehängt werden wollten, die launige Doppelmoderation von Ellen und Michael. Und, Michaels  grandseigneuraler Auftritt mit Gong und Digeridoo wirkte etwas pittoresk, aber, egal, eben auch kreativ.

 

Leider blieben am ersten Tag die Brezel liegen,  viele Gäste suchten im Dunkeln den richtigen Eingang, Gerald musste bei der Einrichtung der Licht- und Tontechnik manchmal laut werden. Marie war um die Choreographie sehr bemüht, der Chor wirkte manchmal auch so.

 

Aber: Der Saal war voll, 2X. Ein gelungener Zwischenstopp auf dem Weg zur neuen Chorleitung.